Startseite
 Gemeindeverband Teningen



   HomeStartseite  KontaktKontakt  ImpressumImpressum


 



CDU-Newsletter

Links


Die letzten Jahre:

Archiv 2013

Archiv 2012

Archiv 2011

Archiv 2010

Archiv 2009

Archiv 2008

Archiv 2007

Archiv 2006





12.6.2016

Politischer Frühschoppen mit aktuellen Themen


Interessante Gespräche und Diskussionen führten die Besucher mit dem Bundestagsabgeordneten Peter Weiß bei diesem sonntäglichen Frühschoppen im "Schlosscafé" in Heimbach. Der Versammlungsleiter gab zum Einstieg einige aktuelle Themen vor, die gerne aufgegriffen wurden.


Peter Weiß beim Frühschoppen unter dem Bild des Heimbacher Schlosses



2.5.2016

Koalitionsvertrag der grün-schwazen
Landesregierung verkündet

An diesem Montag wurde in Stuttgart der hart verhandelte Koalitionsvertrag vom grünen Ministerprädidenten Winfried Kretschmann und dem CDU-Landeschef Thomas Strobl verkündet.
Im Vorfeld hat die CDU die Mitglieder zur Information und Diskussion eingeladen. So auch in unserem Kreis Emmendingen. Der Bundestagsabgeordnete und Bezirksvorsitzende der CDU Südbaden Andreas Jung leitete diese Versammlung in Emmendingen-Windenreute.
 

18.3.2016

Trauer um Lothar Späth

Heute verstarb im Alter von 78 Jahren unser früherer Ministerpräsident Lothar Späth.

Lothar Späth in
                                            Köndringen 1988

Diese Fotos entstanden am 15. März 1988 in der Winzerhalle in Köndringen
bei einer großen CDU-Veranstaltung.


Dabei wurde er vom damaligen Bürgermeister Hermann Jäger und Köndringer Landfrauen begrüßt...


und führte offensichtlich rege Gespräche mit dem früheren CDU-Landtags-
abgeordneten Alois Schätzle und Hermann Jäger.

Fotos: Dieter Arnold



11.3.2016
Guido Wolf mit Marcel Schwehr in Emmendingen:
"Baden-Württemberg darf nicht weiter das Land der Bedenkenträger sein, sondern das Land mit Freude an der Zukunft!"



Auf seiner Wahlkampfreise im Guido-Bus machte der CDU-Spitzenkandidat
Guido Wolf in Emmendingen Station. Im vollen Café Emotion erläuterten er
und unser Wahlkreis-Kandidat Marcel Schwehr noch einmal das Wahl-
programm der CDU zur Landtagswahl und worauf es ankommt am 13. März:
Bessere Schul- und Bildungspolitik, bessere Sicherheitspolitik,
bessere Strukuturpolitik, bessere Verkehrspolitik im Land.

hier noch ein paar Fotos   >>>


5.3.2016
CDU-Infostand am Kronenplatz beim Ostermarkt
mit Marcel Schwehr


Obwohl das Wetter am Samstag beim Ostermarkt in Teningen nicht gerade
sehr einladend war, gab es zur Landtagswahl beim CDU-Stand doch
interessante Gespräche und Informationen. Dabei ging der Landtags-
abgeordnete Marcel Schwehr auch auf das 20-Punkte-Wahlprogramm
der CDU zur Landtagswahl ein.

1.3.2016

Angela Merkel und Guido Wolf in Freiburg -
auch Marcel Schwehr und Teninger Publikum dabei

Bestimmt ein Höhepunkt des Wahlkampfes in unserer Region war der Besuch der Bundeskanzlerin Angela Merkel und des CDU-Spitzenkandidaten Guido Wolf im Konzerthaus in Freiburg. Mit dabei auch unser Landtagsabgeordneter Marcel Schwehr.


Angela Merkel und Guido Wolf beim Einzug ins Konzerthaus in Freiburg - während die Kapelle das Badener Lied spielt und das Publikum fest mitsingt - wie es sich so im Badischen Ländle gehört.

 

Unser Landtagsabgeordneter Marcel Schwehr nach der Rede der Bundeskanzlerin in lockerer Atmosphäre. Gratulation für eine zuversichtliche und engagierte Rede und der Empfehlung an die Wähler, die CDU wieder in die Regierungsverantwortung zu bringen: für bessere Infrastruktur, bessere Wirtschaftspolitik, bessere Schulbildung, bessere Sicherheitspolitik und die Beendigung der rot-grünen Blockade der Abschiebung von Flüchtlingen aus sicheren Herkunftsländern.

hier weiterlesen >>>


24.1.2016

Flüchtlingskaffee in Nimburg:
Guter Kontakt und schöne Gespräche


Über vierzig Personen sind der Einladung der Teninger CDU zu einem Treffen mit Kaffee und Kuchen am Sonntag ins Feuerwehr-Gerätehaus in Nimburg gefolgt. Außer den Flüchtlingen, die alle aus Syrien stammen, waren auch einige ehrenamtliche Helfer und interessierte Bürger aus Nimburg gekommen.




 

21.11.2015

CDU-Landesparteitag in Rust mit Teninger Beteiligung


Beim Landesparteitag am 20./21. November 2015 in Rust waren auch einige Mitglieder des Teningern Gemeindeverbandes dabei. Außer den Formalien (Wahl des Landesvorstandes und des Präsidiums) stand natürlich die Landespolitik im Vordergrund. Die europäische Einigung gerade bei der aktuellen Flüchtlings-problematik nahm ebenfalls einen breiten Raum ein. Als Gastredner hielt Finanzminister und gleichzeitig Bundestagsabgeordneter der Ortenau, Wolfgang Schäuble, eine leidenschaftliche Rede zur Einigung in Europa.


Beim Landesparteitag von links: Spitzenkandidat zur Landtagswahl Guido Wolf, Landesvorsitzender Thomas Strobl, Generalsekretärin Katrin Schütz, Stellvertr. Landesvorsitzender Winfried Mack, Parlamentarische Staatssektretärin und Stellvertr. Landesvoritzende Annette Widmann-Mauz; im Vordergrund Wolfgang Schäuble.


hier weiterlesen und Fotos  >>>


26.10.2015

Herbstfest mit Neuem Süßen und politischer Diskussion


Natürlich wurde beim Herbstfest der Teninger CDU zum Neuen Süßen auch über die aktuelle politische Lage gesprochen. Vor allem das Flüchtlingsproblem in unserem Land war das Thema. Dazu waren auch zwei kompetente Redner bei dieser Versammlung, nämlich der Bundestagsabgeordneter Peter Weiß und der Gemeinderat Peter Welz, der eine leitende Position bei Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in unserem Bundesland innehat.


Beim Herbstfest der Teninger CDU (von rechts) MdB Peter Weiß, Gemeinderat Peter Welz vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und der CDU-Vorsitzende Gerd Winterbauer.
Foto: Dieter Arnold

5.10.2015

Auch in Teningen Flüchtlingsunterbringung


Die Teninger CDU befasste sich Anfang Oktober mit dem brennenden Problem der Flüchtlinge im Landkreis und in der Gemeinde. Sowohl der Fraktionssprecher Peter Schalk als auch Gemeinderat Peter Welz, der von Berufs wegen mit den Migranten im Land zu tun hat, gaben sachliche Informationen. Daraus entwickelten sich lebhafte Gespräche. Auch die Informationen aus dem Landkreis flossen ein.



18.7.2015

Die "Badische Zeitung" berichtet am 17. Juli 2015:

 ...usw.

Vor genau einem Jahr hatten wir in Köndringen und Teningen wegen der Autobahn-baustelle riesige Staus. Auch damals war wieder die Frage laut geworden, warum wir keine Umgehungsstraße um Köndringen und Teningen haben wie andere Gemeinden.

Leider ist dieser Zug aber abgefahren, liebe Teninger. Manche von außerhalb sagen: "Selber Schuld!" - Die Sünden der Vergangenheit sind hier sachlich dargelegt (siehe hier vom 18.7.2014). Sie können leider nur wiederholt werden.

Eine Hoffnung für die Zukunft gibt es vielleicht: Man sollte den Vorschlag von Bürgermeister Heinz-Rudolf Hagenacker ernsthaft bedenken und auf die Verwirklichung überprüfen: Wenn das 3. und 4. Gleis entlang der Autobahn gebaut wird, wird die Bahn zum Bau eine "Baustraße" errichten. Die soll nach der Fertigstellung der Gleise dann zurückgebaut werden. Aber, schlägt Hagenacker vor, könnte sie nicht besser als Umfahrung von Köndringen und Teningen ausgebaut werden?

Da sollten wir dran bleiben!


11.6.2015


Ungleiche Landesförderung von Gemeindeprojekten.
Rathaus bekommt 51 % Zuschuss, der Schulbau nur 5,9 %.
CDU ist damit nicht zufrieden.

Am 10. Juni 2015 hat sich der Vorstand des CDU-Gemeindeverbandes Teningen mit den CDU-Gemeinderäten zur Arbeitssitzung getroffen. Dabei ging es auch um die Vorhaben in der Gemeinde Teningen wie Schule und Rathaus, die vom Gemeinderat in den letzten Wochen beschlossen worden sind. „Aufgrund der neuen Schulbau-Förderrichtlinien Baden-Württemberg hatte die Gemeindeverwaltung umgehend reagiert und das Schulprojekt für eine maximale Förderung umgeplant“, erläuterte Gemeinderat Michael Gasser. In den vergangenen acht Monaten seien einige Entwürfe im Gemeinderat vorgestellt und diskutiert worden, der Bauantrag soll nun Ende Juni 2015 eingereicht werden. Gemeinderat Martin Schneider begrüßte die Zusammenlegung der Gemeindebücherei mit der neuen Schulbücherei, die vielschichtige Synergieeffekte schaffe. Eine lebhafte Diskussion entwickelte sich um die beschlossene Sanierung des Rathauses. „Geht es nicht auch eine Stufe kleiner?“, fragte Alt-Gemeinderat Raimund Gehring gerade vor dem Hintergrund der großen Investitionen und nachfolgenden Schulden der Gemeinde Teningen. Bei rund fünf Millionen Euro Sanierungskosten hätte auch über einen kompletten Neubau ernsthaft nachgedacht werden müssen und weitere, noch unbekannte Kosten bei der Sanierung sind zu befürchten.


 „Alle Vorhaben werden durch Fördermittel insbesondere des Landes Baden-Württemberg bezuschusst, aber mit erheblichen Unterschieden“, erläuterte Gemeinderat Dr. Peter Schalk. Der Hochwasserschutz Seebach werde in Köndringen mit rund 60 Prozent der Gesamtkosten von rund 1,26 Millionen Euro bezuschusst. Zur Rathaussanierung erhält die Gemeinde rund 50 Prozent aus dem Landessanierungsprogramm, umgerechnet rund 2,6 Millionen Euro. Im Schulprojekt werden die Kosten in Höhe von 16,85 Millionen Euro gerade mal mit rund 1 Million Euro bezuschusst, was umgerechnet knapp 6 Prozent sind. „Wie soll der Bürger das verstehen im Bildungsland Baden-Württemberg?“, fragte Philipp Hirzel. „Mit der Einführung oder Weiterentwicklung des pädagogischen Konzeptes sind Werkrealschule und Realschule in Teningen vorbildlich im Sinne des Kultusministeriums, der geringe Zuschuss aus den neuen Schulbauförder-Richtlinien unterstützt dies aber nicht wirklich“, erklärte Dr. Peter Schalk. „Beide Teninger Schulen haben seit Jahren eine regionale Bedeutung, warum muss die Gemeinde den Schulbau weitgehend aus eigener Tasche bewältigen?“, fragte Dieter Arnold. Michael Gasser ergänzte, dass fast die Hälfte der Schüler aus den umliegenden Gemeinden komme. Die Versammlung war sich einig, dass die grün-rote Landesregierung der Förderung insbesondere von Schulprojekten mehr Bedeutung geben müsste. In den neuen Schulbauförder-Richtlinien hätte dies mit Blick auf andere Fördersätze von der Landesregierung korrigiert werden können.

Abschließend erinnerte Ortsvorsitzender Gerd Winterbauer an die Jahreshauptversammlung mit den Vorstandswahlen am 4. Juli 2015. Beim anschließenden CDU-Sommerfest auf dem Ramstalhof sollen auch langjährige Mitglieder geehrt werden.



30.4.2015
Köndringen bekommt nachts mehr Ruhe
Die B 3 wird ab 22 Uhr zur "30er-Zone"

Als CDU-Gemeinderat und aktives Mitglied im VerkehrsForum Teningen hat Peter Schalk schon mehrfach auf Hinweise von Anwohnern auf die belästigende Situation des Durchgangsverkehrs auf der B 3 reagiert.

Bekanntlich hat damals die Gemeinderatsfraktion der "Freien Wähler" FWV die Umgehungsstraße um Teningen verhindert. So sind vor allem die Köndringer durch den regen Verkehr auf der B 3 belästigt. Die Bewohner anderer Gemeinden freuen sich über die Umgehungsstraße der B 3 (Kenzingen, Herborlzheim, Ringsheim...).

Wenigstens nachts soll nun der Verkehr ruhiger rollen. Denn bisher wurde von vielen Autofahrern nachts die Geschwindigkeitsgrenze durch Ortschaften nicht eingehalten. Nun die Höchstgeschwindigkeit von 30 Kilometer pro Stunde.
Jetzt hat das Landratsamt die entsprechenden Schilder aufgestellt und Bürgermeister Heinz-Rudolf Hagenacker hat aktiv dabei mitgeholfen.


Gemeinderat Dr. Peter Schalk freut sich endlich über den kleinen Erfolg

Die Vorgeschichte:
- 2003 erste Verkehrszählung in Köndringen von P. Schalk und dem Verkehrsforum unter Beratung durch das Planungsbüro Kölz. Die Zahlen wurden durch amtliche Zählungen bestätigt:  Reiner Durchgangsverkehr B 3: 16.800 Fahrzeuge pro Tag;         Gesamtverkehr in Köndringen / Heimbacher Kreuzung: 25.000 Fahrzeuge pro Tag
- November 2011: Unterschriftenaktion zur Verkehrssicherheit (Geschwindigkeit; Rotlichtübertretungen), Geschwindigkeitsüberwachung und Verkehrslärm (v. a. LKW) in den Nachtstunden;
- 15.12.2011: Übergabe des Schreibens mit 300 Unterschriften an Bürgermeister Hagenacker
- 28.02.2012: Beschluss des Gemeinderats mit der Forderung an das Landratsamt zur Verbesserung der Verkehrssicherheit , LKW-Nachtfahrverbot, 30 km/h nachts.
- 29.06.2012: von P. Schalk initiiertes Gespräch beim Landrat Hurth unter Beisein von Bürgermeister Hagenacker u. Dezernent Uebler: Untermauerung obiger Forderungen sowie Sanierung des Straßenbelags (Spurrillen, Kanaldeckel) und Errichtung von Verkehrsinseln an den B3-Ortseingängen.

Beim Besuch der Regierungspräsidentin Schäfer (RP Freiburg) Mitte April 2015 wurde die Ortsumfahrung thematisiert. Im nahezu verabschiedeten Verkehrswegeplan des Bundes ist die Umfahrung Teningen nicht enthalten, also können wir hier die nächsten 10 Jahre nichts erwarten.



29.4.2015
Endlich wird Teningen schneller!
Der DLS-Ausbau kommt voran.  Internet wird schneller.



Nach langem Zögern und der "Androhung" des Ausbaues durch kommunale Träger und Firmen hat die Telekom doch auch für Teningen den Ausbau des schnellen Internets in die Wege geleitet. In Teningen sieht man zur Zeit in mehreren Straßen die Baumaßnahmen: es werden Glasfaserkabel (orange Rolle), Telefon-Kupferkabel (schwarz) und für eventuelle spätere Nachrüstungen gleich auch schwarze Leerrohre, etwa 10 cm Durchmesser, verlegt.
Die Glasfaserkabel führen bis zu den Kabelverzweiger-Kästen (KVZ) und ermöglichen einen Datendurchsatz fürs Internet von 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s).


                 Hier der KVZ an der Kreuzung in Köndringen           Fotos: Dieter Arnold

Von diesen KVZ führen dann die normalen Kupfer-Telefonkabel in die Häuser. Dadurch wird die Schnelligkeit natürlich wieder je nach Entfernung gebremst. Aber mindestens 50 Mbit/s im Download sollten es schon sein. Im Upload sowieso entsprechend weniger.

Ab Oktober 2015 sollen wir Teninger also dann die moderne Technik
genießen können. Auch Heimbach und Landeck. Freuen wir uns darauf!



23.3.2015
Angela Merkel live im Bundestag erlebt

Bundestagsabgeordneter Peter Weiß hatte interessierte Bürger
- auch aus Teningen - zu einer politischen Bildungsreise
nach Berlin eingeladen.

Die jüngste deutsche Geschichte erlebbar gemacht wurde bei der viertägigen Informationsfahrt einer Gruppe politisch interessierter Bürgerinnen und Bürger, zu der der Bundestagsabgeordnete Peter Weiß nach Berlin eingeladen hatte.

Besuchergruppe auf
                                            Reichstagsgebäude mit Peter
                                            Weiß
Die Besuchergruppe auf dem Reichstagsgebäude neben der Kuppel


13.3.2015

Zur Landtagswahl 2016: Nominierung von Marcel Schwehr
mit CDU-Fraktionsvorsitzenden und Spitzenkandidat
Guido Wolf in Nimburg


Foto: Maik Uhlig        

In Nimburg in der Nimberghalle am 13. März, genau ein Jahr vor der
nächsten Landtagswahl am 13. März 2016, war die CDU-Mitgliederversammlung
des Kreises zur Nominierung des Kandidaten zur Landtagswahl.
 Marcel Schwehr wurde mit großer Mehrheit gewählt, Gastredner war Guido Wolf.

Dieser trug sich vor seinem Besuch in Nimburg im Teningern Rathaus
in das Goldene Buch der Gemeinde ein.

hier weiterlesen und Fotos  >>>


6.2.2015
Gemeinderat: Haushalt für 2015 beschlossen

Am 3. Februar 2015 wurde im Gemeinderat der Haushalt der Gemeinde beraten und beschlossen. Er hat einen Gesamtumfang von 35,9 Millionen Euro.

Die vier Fraktionssprecher legten ihre Haltung dazu dar. Die Sprecher von der SPD, Frau Roswitha Heidmann, von der CDU, Dr. Peter Schalk, und von der ÖLL, Michael Kefer, sprachen sachlich zum Haushalt und dankten Bürgermeister und Verwaltung für ihre Arbeit. Lediglich der FWV-Sprecher war wohl irgendwie persönlich beleidigt und verkraftete es anscheinend nicht, dass er nicht mehr so oft in der Zeitung erscheint. Er schimpfte auf den BZ-Berichterstatter und den Bürgermeister.

Die sachliche Haushaltsrede unseres Fraktionsvorsitzenden Dr. Peter Schalk




Jahresessen am 17. Januar 2015 in Heimbach
des CDU-Gemeindeverbandes
mit politischen Beilagen


Der CDU-Vorsitzende Gerd Winterbauer bei der Begrüßung

Es war wieder ein geselliger Abend mit feinem Abendessen im neu
eingerichteten Schlosscafé in Heimbach. Der Besuch war dieses Mal
erfreulich gut. Positiv auffallend dabei auch die Beteiligung einiger
 junger Familien mit Kindern.

Die Wartezeit zwischen Vorspeise und Hauptgericht überbrückte
unser Bundestagsabgeodneter Peter Weiß mit einem prägnanten
aktuellen Abriss der Lage in unserem Land.

hier weiterlesen >>>



Die CDU-Mitglieder bestimmen den Spitzenkandidaten der CDU
für die Landtagswahl 2016




Alle Informationen dazu unter 
www.cdu-bw.de/go/mitgliederbefragung



Foto: Dieter Arnold                  
     
Bei der letzten Regionalkonferenz am 21.11.2014 in Appenweier
waren auch einige CDU-Mitglieder aus Teningen dabei.
Die beiden Bewerber Thomas Strobl (links) und Guido Wolf (rechts)
präsentierten sich und ihre Ziele in mitreißenden Reden.
In der Mitte der Moderator des Abends, der Bezirksvorsitzende
der CDU Südbaden, Andreas Jung.

18. Juli 2014

Verkehrsstau in Teningen und Köndringen:
Warum nur haben wir keine B 3 - Umfahrung !?

Wegen der Baustelle auf der Autobahn A5 zwischen Teningen und Herbolzheim fließt zur Zeit wieder einmal viel Ausweich-Verkehr durch unsere Gemeinde. Vor allem in und um Köndringen braucht man in diesen Wochen eine Eselsgeduld. Leidtragende sind außer den Autofahrern aber vor allem die Anwohner der Bundesstraße B 3 und der Landstraße L 114.



Die Teninger CDU hat in ihrem Wahlprogramm zur Gemeinderatswahl am 25. Mai 2014
zwei Vorschläge zur Verbesserung der Situation gemacht.
hier weiterlesen >>>


28. Juni 2014

Die CDU fragt: Unechte Teilortswahl die Ursache für
die vielen ungültigen Stimmen bei Gemeinderatswahl?

Während in Teningen-Ort "nur" 16 Prozent der Stimmen auf den gültigen Stimmzetteln ungültig waren, waren es in den kleineren Ortsteilen bedeutend mehr. In Landeck waren 24 Prozent und in Heimbach gar 26 Prozent der Stimmen ungültig. Wobei nicht genau bekannt ist, ob auch die nicht voll ausgeschöpfte Stimmenzahl (jeder Wähler hatte 26 Stimmen) als "ungültig" gezählt werden. Trotzdem ist diese Zahl und der Unterschied beunruhigend.
Das nimmt die CDU zum Anlass, eine entsprechende Anfrage bei der Gemeinde-verwaltung zu stellen.

Außerdem interessiert sich die CDU für die Wahlbeteiligung der zum ersten Mal wahlberechtigten 16- bis 18-Jährigen. Warum wird darüber nichts berichtet?



D a n k e
allen Wählerinnen und Wählern
für Ihre Stimmen für die Kandidatinnen und Kandidaten der CDU!

Bei der Gemeinderatswahl am 25. Mai 2014 wurden in den Gemeinderat von Teningen 6 Kandidaten der CDU gewählt:
  • Peter Welz
  • Martin Weiler
  • Michael Gasser
  • Dr. Peter Schalk
  • Martin Schneider
  • Dimitrios Vetos
Der Gemeinderat wird 29 Personen haben.

Wir von der CDU haben uns - ehrlich gesagt - etwas mehr erhofft. Die CDU-Gemeinderäte haben in der Vergangenheit gut und sachlich zum Wohl Teningens gearbeitet. Sie werden das auch in Zukunft tun. Auch wenn sie gegen manche populistischen Auswüchse ankämpfen müssen. Man wird die Situation beobachten.



Der große Wahlsonntag 25. Mai 2014:

Hier zum Nachlesen die Programme und Kandidatinnen und Kandidaten dieser verschiedenen Wahlen 2014:

15. April 2014

"Nachfrage" der FWV im Gemeinderat
mit falscher Behauptung

Die Badische Zeitung berichtete am 12.4 2014 von der letzten Gemeinderatssitzung in Teningen. Gemeinderäte der Freien Wählervereinigung hätten behauptet, die Landes-CDU "verabschiede sich in ihrem Kommunalwahlprogramm  vom dreigliedrigen Schulsystem und spreche sich für ein Zwei-Säulen-Modell aus".

Diese Behauptung ist falsch!

Die CDU ist für den Erhalt leistungsfähiger Haupt- und Werkrealschulen, wenn es die örtliche Situation ergibt! Die CDU will je nach den Gegebenheiten und dem Eltern- und Schülerwillen die Schulen entwickeln. Und nicht grundsätzlich ein bestimmtes einheitliches System diktieren.




29.1.2014

Gemeindehaushalt einstimmig genehmigt.
Nun auch dem CDU-Antrag zum Ausbau des DSL-Netzes zugestimmt

Die Versorgung der Gemeinde mit einem schnellen Internet war für die CDU schon früher ein wichtiges Anliegen. Das ist für die Gewerbebetriebe und für die Privathaushalte heutzutage ein selbstverständlicher und notwendiger Anspruch.

Vor einem Jahr, bei der Abstimmung zum Haushalt 2013, hat die Mehrheit im Gemeinderat aus Freie-Wähler-Vereinigung und SPD diesen damaligen Antrag der CDU noch abgelehnt. Jetzt mit einjähriger Verzögerung "haben es die anderen auch gemerkt", dass man für die DSL-Anbindung kommunales Geld ausgeben muss, wie der CDU-Sprecher Christian von Elverfeldt im Gemeinderat feststellte. Jetzt wurde dafür 1 Million Euro bereitgestellt und für das kommende Jahr die gleiche Summe gefordert.

Auch für die anderen wichtigen "Brocken" im Haushalt - Schulausbau (Schulentwicklung), Sanierung des Rathauses - bestand nun Einmütigkeit bei der Abstimmung.

Die ganze Erläuterung des Fraktionssprecher Christian von Elverfeldt zur Haltung der CDU im Gemeinderat...